Widerstand im Pflegesektor

Die UKSH Situation ist keine besonders schlimme Ausnahme im Pflegebetrieb. So ähnlich sieht es auch in anderen Kliniken und auch in anderen Ländern aus. Die Pflege am Abgrund ist das Resultat neoliberaler Politik. Profitmaximierung auf Teufel komm raus.

Die Schmerzgrenze ist überschritten. Es beginnt unruhig zu werden in der Branche und Widerstand formiert sich.

Einige aktuelle Beispiele:

Bremer Bündnis für mehr Krankenhauspersonal
pflegenotstand-hamburg

Besonders interessant erscheint uns jedoch folgende Meldung:

Der große Streik der Londoner Krankenhaus-ReinigerInnen

Am 17. Juli traten die rund 750 „Reinigungskräfte“ von vier Londoner Krankenhäusern erstmals in den Streik – eine Woche lang, bis die Unternehmensleitung von Serco zu Verhandlungen mit der Gewerkschaft Unite bereit war. (Serco ist das Unternehmen, das von dem entsprechenden Bezirk des NHS beauftragt wurde, die Reinigung der vier Hospitäler zu übernehmen – ein Vertrag für den Serco 600 Millionen Pfund Sterling erhält). Ergebnislose Verhandlungen, weswegen der Streik wieder aufgenommen wurde. Die Streikenden, in ihrer Mehrheit Frauen, die aus Westafrika stammen, wehren sich vor allem gegen ständig wachsende Arbeitsintensität. Der Bericht „‘Some days I feel like I’ll drop dead’ – Britain’s biggest cleaners’ strike“ von Sarah Whitehead am 01. August 2017 im Guardian externer Link lässt die Streikenden ausführlich zu Wort kommen, die ihre Arbeits- und Lebensrealität schildern, die Anlass zum größten Reinigungsstreik der britischen Geschichte geben. Die Forderungen sammeln sich in der nach einer Lohnerhöhung um 30 Pence (auch, um nicht mehr so viele Überstunden machen zu müssen – um „etwas Leben zu haben“, wie es eine Streikende ausdrückt) – die von Serco verweigert wird, einem Unternehmen, das für2016 offiziell einen Gewinn von 82 Millionen Pfund Sterling ausweist. In den zahlreichen Solidaritätsadressen, die die Streikenden erreichen, wird von verschiedenen Seiten immer wieder darauf hingewiesen, dass diese Situation ein Ergebnis der – teils offenen, teils schleichenden – Privatisierungspolitik gegenüber dem Nationalen Gesundheitsdienst NHS ist, die über verschiedene Regierungen hinweg betrieben wurde und wird.

Aus dem Labournet Germany

Und hier geht es zum Londoner Demoaufruf

Wir halten dieses Beispiel des Protests für so beachtenswert, weil hier die Reinigungskräfte aus der Unsichtbarkeit herausgetreten sind. Sie sind wichtiger Bestandteil des Pflegebetriebs und eine Verbesserung der Pflege ist nur dann denkbar, wenn all die Menschen, die fast unbemerkt erst den Pflegebtrie möglich machen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.