Der Streik nach dem Warnstreik

97,54%! Endlich sind die Fronten klar. Die Kolleginnen und Kollegen wollen nicht länger hoffen und warten, sie wollen kämpfen.

UKSH: Mitarbeiter stimmen für unbefristeten Streik

fight

Am UKSH in Kiel und Lübeck stehen die Zeichen auf Streik. Verdi-Mitglieder stimmten in einer Urabstimmung für den unbefristeten Ausstand. Sie fordern Entlastung durch mehr Personal. Landesregierung und UKSH wollen eine von Verdi gesetzte Frist für Gespräche nutzen.

https://www.kn-online.de/Kiel/Urabstimmung-bei-Verdi-Mitarbeiter-stimmen-fuer-unbefristeten-Streik

LN 26.02.2020

Wir haben aber Grund zu der Annahme, daß Verdi auch einen Arbeitskampf vermeiden will.
Was nun?
Update 15°°:
Die Gespräche über die Entlastung des Pflegepersonals am UKSH verlaufen konstruktiv. Daher hat sich die Gewerkschaft Verdi entschieden, die geplanten Streikmaßnahmen bis zum 10. März auszusetzen.

Tarifvertrag Entlastung am UKSH: Verhandlungen vor dem Durchbruch?

Weiterhin ist ver.di in intensiven Verhandlungen mit UKSH und Vertretern der Landesregierung für mehr Personal und Entlastung! Die von ver.di gesetzte Frist wurde bis morgen verlängert.

facebook verdi kiel 9.3.2020

 

Das Robert Koch-Institut hat Gemeinden und Krankenhäuser in Deutschland aufgefordert, wegen des Coronavirus ihre Krisenpläne zu aktivieren.

DLF Nachrichten 10.3.2020

Damit ist Verdi um den Streik herumgekommen, den sie nie führen wollte. Das Ergebnis wird auf jeden Fall als großer Erfolg gefeiert werden, egal wie es ausgefallen sein mag. In einem Arbeitskampf lernt man. An einem gemeinsamen Kampf wächst man. Es ist nicht auszudenken, was herausgekommen wäre, hätte man die Verhandlungen aus einem Arbeitskampf heraus geführt. Und es geht nicht allein um das Verhandlungsergebnis im Wortlaut. Ein wohl wichtigeres Ergebnis wäre eine Belegschaft, deren Selbstbewußtsein gewachsen ist und die sich nichts mehr gefallen läßt. Aber daran zeigte Verdi kein Interesse, die Kollegeninnen und Kollegen wurden nur für inszenierte Schaukämpfe gebraucht. Dann wieder: marsch, marsch, zurück an die Arbeit, die Verhandlungen führen die Erwachsenen. Ihr hattet genug Zeit zum Spielen beim Warnstreik.

 

3 Gedanken zu „Der Streik nach dem Warnstreik“

  1. Das wird wohl nix mit dem Streik.
    Verdi hat kräftig neue Mitglieder gewonnen. Die Mitglieder kriegen kaum mit, was Verdi entscheidet und warum. Es wurde viel versprochen, doch mehr als Gespräche hinter verschlossenen Türen haben wir nicht mitbekommen. Dass die Mehrheit der Verdi Mitglieder streiken will, interessiert scheinbar nicht.

  2. Aus den Forderungen der Tarifkommission, über die bis Dienstag erfolgreich verhandelt werden sollen:

    die Azubis haben ihre Forderungen eingebracht und bereits ein unterschriftsreifes Papier verhandelt (u.A.: mindestens 10% feste Praxisanleitung, Selbstbestimmung über 10 Tage des Urlaubsanspruchs sowie Planung der Praxiseinsätze durch die Akademie, um tatsächliche Ausbildung zu gewährleisten und nicht als Lückenbüßer eingesetzt zu werden)

    Festlegung von Personalschlüsseln für die die bettenführenden Bereiche sowie OP und Anästhesie am UKSH (+430 VK) und dem ZiP, die bei Unterschreitung ein Konsequenzenmanagement/Belastungsausgleich auslösen. All das kann nun fertig ausverhandelt werden.

    Zusätzlich 120 „Unterstützer“ (MFA / 1-jährige Pflegeausbildung) fest zugeordnet für die bettenführenden Bereiche sowie ein „Wiedereinstiegsprogramm“, um examinierte Pflegefachkräfte zurück an Bord zu holen.

    Eine „Kommission Entlastung“, die die Einhaltung regelmäßig überwacht und auch im Konfliktfall zusammenkommt.

    Für die nicht-pflegerischen Bereiche und Funktionsdienste gibt es bisher leider keine konkreten Lösungen. Eure Tarifkommission hat geschlossen deutlich gemacht, dass das die Bedingung für eine Einigung ist. Die Ministerin hat zugesagt, dass darüber verhandelt wird, damit es eine Entlastung für alle gibt.

  3. Auf der facebookseite von verdi heißt es: “Einigung im Konflikt am UKSH!!! ”
    Eine Einigung ist es erst, wenn die Gewerkschaftsmitglieder dem Verhandlungsergebnis zugestimmt haben.

    Wir wurden aber nicht befragt. Noch nicht einmal informiert. Auf facebook heißt es weiter lapidar: “In den kommenden Wochen werden die ver.di-Mitglieder nun über die Details informiert und es wird eine Mitgliederbefragung geben.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.